Bergtour, Fortgeschrittene, Wandertour

[Wandertour] Gurlspitze 1158 m

Man muss nicht weit fahren, um eine schöne Wanderung zu erleben. In der unmittelbaren Heimat gibt es genug Mugl, die erkundet werden wollen. Ein ganz besonders schöner und oft unterschätzter Berg ist die Gurlspitze.

Die Gurlspitze ist die kleine Nachbarin des im Salzburger Stadtbild sehr präsenten Gaisbergs und steht in seinem östlichen Schatten.

Es gibt keinen offiziell markierten Weg hinauf, was viele Wanderer (vor allem Touristen) von diesem Gipfel fern hält. So hat man eine meist einsame und ruhige Tour für sich und kann seine Gedanken kreisen lassen.

Und am Gipfel erwartet einen eine ganz besondere Überraschung…

Ein Tipp vorweg: Diese Tour ist nichts für Orientierungsmuffel!

Diesmal unterwegs mit: NATURE AWAKES – The Outdoor Solution


Eckdaten:

Screenshot-2017-11-3 Wanderung Gfalls Gurlspitze von Elsbethen - Rundweg GPSies

GPS-Track der Tour auf GPSies: Gurlspitze von Elsbethen – Rundweg

Art der Tour: Wandertour
Ziel: Gurlspitze 1158 m
Talort: Elsbethen – Glasenbach
Startpunkt: Kreisverkehr Glasenbach
Dauer Aufstieg: ca. 2,5 h
Dauer Abstieg: ca. 2 h
Höhenmeter: 705 HM
Schwierigkeit: mittel
Anreise: Auto, O-Bus 7 oder Fahrrad
Wetter: herbstlich
Einkehrmöglichkeit: keine

Die Kurzversion zur Tour auf die Gurlspitze hier als PDF: Gurlspitze_V1.0 (PDF)


Die Anreise

Der Startpunkt dieser Tour befindet sich neben einer oft befahrenen Hauptstraße, daher ist er wunderbar einfach zu erreichen. Genau genommen handelt es sich um den Kreisverkehr in Glasenbach. Parkplätze finden sich bei der Raika oder beim Spar (auf Aushänge achten, Parkplätze sind meist nur für Kunden). Eine unkomplizierte Anreise mit dem Bus (Linie 7) oder dem Fahrrad sind ebenfalls möglich. Die Bushaltestelle Glasenbach befindet sich direkt neben dem Kreisverkehr.


Der Anstieg

Man verlässt den Kreisverkehr (bereits zu Fuß) in Richtung Hallein – Oberalm und biegt kurz danach links auf die Schwaitl Landesstraße ab. Gelbe Wanderschilder zieren den nicht zu übersehenden stark ansteigenden Startpunkt.

Wir bewegen uns nur kurz auf der Straße. Bei der ersten Links-Kehre gehen wir geradeaus weiter in den Wald und folgen dem Wegverlauf. Der Weg ist sehr breit und leicht ansteigend. Dieser erste Waldabschnitt endet auf einer Wiese, die einen traumhaften Ausblick auf den Untersberg preisgibt, kurz bevor wir erneut zur Schwaitl Landesstraße in Vorderfager stoßen.

Untersberg
Blick zum Untersberg

Dieser folgen wir ein kleines Stück. Schon bald erkennt man ausgetretene Spazier- und Wanderwege neben der Straße, denen man folgen kann. Die Gurlspitze ragt nach kürzester Zeit vor einem auf.

Bei einem kurzen Blick nach rechts, lässt sich der andere Nachbar der Gurlspitze erkennen, der Schwarzenberg.

Schwarzerberg
Schwarzenberg

Der eigentliche Wanderweg startet bei der, nicht mehr bewirtschafteten, Schwaitlalm und verläuft in nordöstliche Richtung bergwärts durch den Wald. Der Weg ist zwar offiziell nicht markiert, aber gut ausgetreten. Steinmänner geben ebenfalls Hinweise auf den Wegverlauf. Wer den obigen GPS Daten folgt, legt eine kleine Extrarunde ein und hat somit eine lohnenswerte Rundtour.

Stimmungsvoll schreitet man den weichen Waldboden entlang, immer höher durch den dichten Wald. Gemütliche und leichte Anstiege wechseln mit knackigen, steilen Passagen. Wenn man stehen bleibt, kann man die unmittelbare Ruhe, die dieser Wald ausstrahlt, wahr nehmen. Heutzutage ein leider sehr seltenes Erlebnis. Man hört absolut nichts, nur dann und wann durchbricht der Laut eines Tieres diese mystische Stille.

Vor allem im Herbst und Winter kann es einem passieren, dass der Weg mit Unmengen an Laub- bzw. Schneemassen gefüllt ist. Hier gilt es besonders genau auf die Steinmänner zu achten! Teilweise versinkt man bis zu den Knien im Laub… (was bei so manchem den kindlichen Spieltrieb wieder belebt, aber das ist ein anderes Thema)

Der Höhepunkt der Tour ist der Gipfelgrat. Oben angekommen wird man mit herrlichen Ausblicken auf Salzburg und die umgebende Bergwelt belohnt. Leider war dieses Mal das Wetter sehr herbstlich, aber der Ausblick deswegen nicht minder schön.

Gipfelgrat_Gurlspitze
Am Beginn des Gipfelgrats
Blick_Seenland
Blick ins nördliche Seenland
Gaisberg und Nockstein
Gaisberg und Nockstein
Blick Richtung BGL
Blick Richtung Salzburg und ins Berchtesgadenerland

Begleitet von diesen herrlichen Tiefblicken steigt man weiter Richtung Gipfelkreuz auf.

Ausblick Gurlspitze
Blick Richtung Süden (Hallein, Grödig, Untersberg)

Der Gipfel

Der Gipfel der Gurlspitze versteckt sich etwas im Wald. Trotz dessen, dass sich nur wenige Besucher auf diesen Gipfel verirren, verfügt er über ein eigenes Gipfelkreuz und sogar ein Gipfelbuch. Zusätzlich dazu findet sich hier, wie bereits zu Beginn dieses Beitrags erwähnt, eine ganz besondere Überraschung.

Und zwar ein Erste Hilfe-Kasten bei Entzugserscheinungen. Also warm wird’s einem dabei auf jeden Fall! 😉


Der Abstieg

Zurück geht es erneut über den Gipfelgrat, Abstieg wie Aufstieg. Man bekommt noch einmal die Chance diese wunderbaren Tiefblicke dieses doch eher unscheinbaren Berges zu genießen.

„Steige nicht auf Berge, damit die Welt dich sieht, sondern dass du die Welt sehen kannst!“

dav
Der Abstieg über den Gipfelgrat

Dort oben findet sich eine einzigartige, skuril anmutende Vegetation. Kleine Waldstücke wechseln sich mit aperen, trostlosen Bereichen ab. Die Witterungsverhältnisse und die Zeit haben ihre Spuren hinterlassen.

Baum_Stein
Umgerissener Baum am Hang

Nach dem ersten Abstieg durch den Wald kreuzt man den Weg mit einem kleinen Aussichtsplateau, an dessen Rand sich ein Jägerstand befindet. Dieser ist nicht zu übersehen, da man beim Abstieg genau darauf zusteuert. Für die Rundweg-Variante hält man sich nun links von dem Jägerstand und folgt einem breiten und steilen Waldweg abwärts (wenn man nicht bereits von da gekommen ist.)

Zeit, um noch ein paar letzte Eindrücke in sich aufzusaugen, bevor es wieder zurück in die Zivilisation geht. Während der Tag sich dem Ende neigt und der Dämmerung Platz macht, geht es zurück Richtung Schwaitlalm.

Tipp: Stirnlampe einpacken! Vor allem ab Herbst wird es im Wald ziemlich schnell, ziemlich finster!

Abstieg 1
Ein letzter Ausblick, bevor es zurück in den Wald geht
kapelle
Eine kleine Kapelle am Rückweg

Wenn man ganz besonders Glück hat, wird man bereits an der Schwaitlalm erwartet!

dav
Guggug

Ab der Schwaitlalm gibt es die Möglichkeit durch die Glasenbachklamm zurück zu gehen, eine wirklich lohnende Variante. Der Weg ist durch gelbe Wanderschilder gekennzeichnet. Aufgrund der sehr schnell einsetzenden Dunkelheit, beschränken sich die Bilder auf die Highlights des Geo-Schauweges entlang der Klamm. Die Glasenbachklamm ist natürlich auch bei Tageslicht ein toller Ausflug für Groß- und Klein!


Die Gurlspitze ist ein ideales Ziel für passionierte Wanderer, die nicht weit fahren möchten, für Abenteurer, die ihre Orientierungssinne schärfen möchten oder auch Bergliebhaber, die die Einsamkeit schätzen. Begehbar bei nahezu jedem Wetter ist sie ein lohnendes Ziel in unmittelbarer Stadtnähe.

Zusammen mit dem Rückweg durch die Glasenbachklamm lässt sich mit dieser Tour eine ausgedehnte Wanderung gestalten, die jedes naturverbundene Herz höher schlagen lässt.

Tipp: Genügend Proviant einpacken, da es keine Einkehrmöglichkeit gibt.

4 Gedanken zu „[Wandertour] Gurlspitze 1158 m“

    1. Hallo Jörg!
      Vielen Dank für dein Kompliment. Das hört man gerne!
      Salzburg ist wirklich immer einen Besuch wert und ich bin sehr glücklich darüber, hier zuhause zu sein!

      Liebe Grüße retour aus Salzburg nach Limburg,
      Romana

      Gefällt mir

  1. Servus Romana!

    Schöner Bericht!

    Da fahre ich sehr oft vorbei – am Weg in die Arbeit. Da einmal raufzugehen, war bisher nicht auf meinem Plan. Vielleicht ziehe ich mir die doch einmal rein – ab Schwaitlalm.

    Have fun
    Horst

    Gefällt mir

    1. Hallo Horst!

      Vielen Dank! Kann die Wanderung auf die Gurlspitze nur empfehlen. So unscheinbar, aber doch so schön. Für Autofahrer (und passionierte Mountainbiker) ist natürlich die Abkürzung ab Schwaitlalm problemlos möglich. Man kann auch bei der Kapelle in Hinterwinkel losgehen. Dort sind sogar Wandertafeln.

      Liebe Grüße,
      Romana

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s